Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?!

  1. Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?! #1
    imported_Fiona

    Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?!

    Hallo!

    Ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin. Ich glaube eigentlich nicht an "übersinnliche" Fähigkeiten oder Vorausahnungen...

    aber ich hatte vor einiger Zeit ein Erlebnis, was mich nie wieder los lassen wird und mich oft an meinem Verstand zweifeln lässt.

    Meine beste Freundin war schwanger und in der Zeit ging es mir psychisch und körperlich nicht so besonders. Ich habe es aber nicht mit ihrer bevorstehenden Geburt in Verbindung gebracht.
    Wir hatten keinen regelmäßigen Kontakt, weil wir beide wenig Zeit hatten, aber es war mein Wunsch bei der Geburt dabei sein zu dürfen. Als es eines Abends soweit war, musste ich absagen, da ich mich körperlich nicht dazu in der Lage fühlte. Obwohl es mir wahnsinnig viel bedeutete.

    Die Geburt verlief gut und das Baby kam scheinbar gesund zur Welt. Danach besuchte sie mich mit ihrem Kind einmal bei mir zuhause, aber ich mochte das zarte Wesen nicht auf den Arm nehmen. Sie sehen so klein und zerbrechlich aus, wenn sie frisch Erdenbürger werden.

    Aber die Augen ihrer kleinen Tochter faszinierten mich wahnsinnig, aber auf eine eigenartige Weise. Es waren immer die Augen, die ich so gerne genau anschaute, die ich beobachtete und nicht davon los kam.

    Als wir uns ein drittes Mal bei Ihr trafen, habe ich mich dazu durchgerungen, das kleine Mädchen auf den Arm zu nehmen. Meine Freundin hatte etwas zu tun und drückte es mir einfach in die Arme. Ich streichelte das Baby sanft über die Fontanelle und es fing sofort an zu quäken und zu meckern. Meine Freundin meinte, dass sie das von Anfang an nicht mochte.

    Sie lag ganz ruhig in meinen Armen. Dann blieb ich wieder regelrecht an ihren Augen kleben. Ich konnte den Blick nicht abwenden und mir wurde plötzlich ganz anders, als ginge ein Sog von ihren Augen aus. Ich sah nicht mehr das Kind, nur noch die Augen, die mir plötzlich vorkamen, als gehörten sie nicht einem lebendigen Kind, sonndern einer Puppe. Sie hatten eine komische Farbe und waren leblos. Als ich endlich aus diesem merkwürdigen Sog rauskam, wurde mir schwindelig und schlecht und ich drückte meiner Freundin sofort das Kind zurück in ihre Arme.

    Ich habe ihr gesagt, dass es mir gerade nicht gut ging und ich fragte sie, ob sie die Augen nicht auch komisch fände und ob sie damit nicht mal zum Arzt gehen wolle. Ich weiß nicht warum ich es in Erwägung zog, das einem Arzt zeigen zu wollen und genauso entgeistert guckte mich meine Freundin an und fragte mich erstaunt warum. Darauf hatte ich keine Antwort und wollte sie auch nicht unnötig aufregen, sagte nur noch, weiß nicht, mir kommen sie irgendwie seltsam vor. Wir sprachen nicht weiter darüber.

    Wir sahen uns noch einmal am nächsten Abend, wo wir einen Film schauten und das Baby schon schlief. Am übernächsten Tag bekam ich dann den Anruf von ihrer Mutter, dass ihr Kind am Mittag gestorben sei. Ich wollte das nicht glauben und der Weg dorthin erschien mir endlos, mit dem Gedanken, dass alles ein mieser Scherz sei. Aber mit sowas macht man bekanntlich keine Scherze und so musste ich mich leider der Realität stellen, als ich den Polizeiwagen in der Einfahrt stehen sah und die Wohnung meiner Freundin voll war mit Familie, Bekannten und etlichen Fremden. Ich habe sie getröstet, so gut es eben in einer solchen Situation ging. Bald darauf kam der Leichenwagen und nahm das Kind mit. Nach und nach gingen alle Leute und ließen uns allein.

    Ich wich gut 2 Wochen kaum von ihrer Seite und war bei allem, was auf sie zukam bei ihr. Als die Beerdigung war, sich alles beruhigte und ich selbst zur Ruhe kam, fing ich an über meine Beobachtungen nach zudenken und bekam sehr schnell das Gefühl, dass ich es hätte verhindern können. Außer dem schlechten Gewissen ging es mir aber im Allgemeinen, körperlich und psychisch wieder besser, auch wenn das hart klingt. Das macht mir immer noch zu schaffen und ich vermied es ein ganzes Jahr einem Baby oder einem Kleinkind in die Augen zu schauen.

    Ich habe selten darüber gesprochen, weil ich natürlich angst habe, dass man mich für "irre" erklärt und das Ganze kommt ja selbst mir immer noch verdammt unglaublich und unerklärlich vor.

    Meine Geschwister und meine Mutter erzählten mir, dass meine Oma, als sie noch lebte oft gerufen wurde, um Warzen, Gürtelrosen und andere Krankheiten zu besprechen und zu heilen. Meiner einen Schwester wurde nahe gelegt, dass sie empfänglich für Übersinnliches und ein Medium sei, vor kurzem spürte sie es, als mein Opa im Sterben lag, ohne, dass Jemand ihr davon erzählte. Sie meinte nur, deswegen hatte sie die ganze Zeit ein blödes Gefühl. Meine andere Schwester hat Träume in denen sie schon Dinge voraussehen konnte, die tatsächlich zutrafen. Aber so ganz glauben wir alle nicht daran, dass es sowas gibt. Oder liegt soetwas vielleicht doch in der Familie?

    Nun möchte ich mich doch mal genauer damit beschäftigen und hoffe ein paar Informationen darüber zu bekommen? Und wäre auch dankbar, wenn ihr mir Eure Erlebnisse schildert und mir eventuell sagen könnt, ob es Fähigkeiten geben könnte, die genau das beschreiben, was ich erlebt habe?

    Ich möchte wissen, ob ich an sowas glauben kann und darf oder ob ich es mir nur eingebildet haben könnte? Verkettung verschiedener Umstände, die mich das glauben lassen? Warum quält mich mein Gewissen, dass ich hätte es verhindern können?
    Vielleicht könnt ihr mir weiter helfen, wie ich wohl damit umgehen kann?

    Eure Fiona

  2.   Alt 
    Werbung
  3. Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?! #2
    Gast3601

    AW: Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?!

    Liebe Fiona!

    Ich verstehe das es dich nicht mehr los lässt , so etwas ist auch schrecklich

    Aber ja du kannst daran glauben , du hast die Fähigkeiten , du musst es nur zu lassen . Es tut mir so leid , das du so etwas erleben musstest .Mir fehlen gerade die Worte den ich bin Mama von 4 Kindern und es macht mich sehr sehr traurig. Ob du es verhindern hättest können , nein ich denke nicht.


    Sei ganz ganz lieb geknuddelt

  4. Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?! #3
    imported_Fiona

    AW: Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?!

    Zitat Zitat von Anni Beitrag anzeigen
    Liebe Fiona!

    Ich verstehe das es dich nicht mehr los lässt , so etwas ist auch schrecklich

    Aber ja du kannst daran glauben , du hast die Fähigkeiten , du musst es nur zu lassen . Es tut mir so leid , das du so etwas erleben musstest .Mir fehlen gerade die Worte den ich bin Mama von 4 Kindern und es macht mich sehr sehr traurig. Ob du es verhindern hättest können , nein ich denke nicht.


    Sei ganz ganz lieb geknuddelt
    Hallo liebe Anni!

    Als ich Deinen Beitrag las, hatte ich Tränen in den Augen. Genau darum geht es...

    Es ist so schon schlimm genug, wenn ein Kind, egal aus welchem Grund seiner Mutter genommen wird. Ich bin auch Mutter, mein Sohn ist jetzt 8 Jahre alt und ich möchte nicht mal darüber nachdenken, dass ihm mal etwas zustoßen könnte.
    Nach dem Vorfall bin ich auch nachts immer wieder in sein Zimmer geschlichen um mich zu vergewissern, dass alles in Ordnung ist.
    In der übrigen Zeit habe ich es aber bis heute vermieden ihm konzentriert in die Augen zu schauen.

    Ich wünschte, ich hätte gewußt, was mit der Kleinen los ist. Aber ich habe ja "nur" gesehen, dass ihre Augen merkwürdig waren. Aber selbst dann... hätte der Arzt etwas feststellen können? Hätte ich darauf bestanden, dass es nicht gesund oder anders aussieht... aber ich war mir ja leider nicht sicher. Anscheinend hat es ja auch Niemand anderes gesehen, und sie darauf aufmerksam gemacht außer mir, sonst wäre sie vielleicht zum Arzt gegangen... aber es ist passiert und ich kann leider nichts mehr ändern.

    Der Gedanke, dass ich den Tod "sehen" könnte, macht mir natürlich große Angst. Ich würde es nicht zuordnen können und selbst wenn, würde es mir dann Jemand glauben?
    Ich denke nicht.

    Aber das Erlebnis, so unheimlich und beängstigend wie es war, wird mich nie wieder los lassen und ich werde mich nun ernsthaft mit dem Thema beschäftigen.

    In jedem Fall fühle ich mich hier schon sehr gut aufgenommen und danke Dir von Herzen für Dein Verständnis!

    Lieben Gruß
    Fiona

  5. Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?! #4
    imported_Rubin

    AW: Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?!

    Egal ob Baby oder Urgroßvater, den Tod können manche Menschen einfach spüren und !!! ja !!!, in den Augen des anderen sehen! Dabei spielt das Alter der Person keine Rolle! ...und auch nicht, ob Du den Menschen gut kennst oder nur einmal siehst...
    Am Anfang fragst Du Dich, warum Du den Kontakt zu der Person meidest...warum es Dir immer dann schlecht geht, wenn Du der Person begegnen sollst... Du musst Dich überwinden Termine oder Verabredungen einzuhalten und schiebst Anrufe oder Treffen sinnlos hinaus...und obwohl nichts den Anschein macht, wenn Du ihn/sie ansiehst, weißt Du einfach, dass etwas nicht stimmt!!!
    Das "Vermeiden" ist ein Schutzmechanismus, denn Dein Unterbewußtsein weiß, was Dein Hirn noch begreifen muss! ...aber Du kannst Dir zu 100% sicher sein: Du kannst es nicht ändern!!! Denn wenn Du etwas ändern könntest, würdest Du andere Gefühle haben...es würde Hoffnung in Dir aufkeimen und nicht Niedergeschlagenheit!
    Es ist keine schöne Sache, das zu können, aber es gehört zu anderen Gaben dazu, die Du noch erkennen wirst!
    ...und: Ja, es sind immer die Augen, an denen Du den Tod erkennst! Später wirst Du sogar wissen, an was der Mensch sterben wird...selbst, wenn Du ihn gar nicht kennst!
    Aber ich kann Dich ein wenig beruhigen! Du bist nicht alleine!!!

    LG
    Rubin

  6. Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?! #5
    Gast3601

    AW: Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?!

    Liebe Fiona!

    Es ist schon so wie Rubina sagt und auch weg laufen würde nicht bringen , und es ist ziemlich bitter was du erlebt hast . aber hier bist du nie alleine damit

  7. Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?! #6
    Gast3846

    AW: Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?!

    Liebe Fiona,
    der pl. Kindstod ist immer eine ganz grausame Sache,aber da ist nichts was man ándern kònnte,da schlágt einfach das Schicksal gnadenlos zu,so hart wie es ist.
    Ich bin mir auch sicher,das du den Tod in den Augen des Babys gesehen hast.
    Ich habe z.B. an den Augen meiner Tante gesehen,das sie nicht mehr lange Leben wird,und auch getráumt das sie an Krebs sterben wird und genau so ist es auch gekommen.Aber gerade bei Menschen,die nicht an sowas glauben,kann man nicht viel machen,denn man kann ja nicjht sagen:"Hey,du stirbst an Krebs,ich sehs an deinen Augen und ich habs getráumt".Die kùndigen dir glatt die Freindschaft.Man kann nur vorsichtig darauf hinweisen und das hast du ja gemacht.Mehr konntest du wirklich nicht tut.
    Ich wùnsche dir viel Kraft und alles Liebe um dieses Erlebnis zu verkraften.

    L.G. Anny.

  8. Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?! #7
    imported_Fiona

    AW: Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?!

    Hallo Ihr Lieben!

    Ich finde es erstaunlich und bewundernswert, wie offen und toll Ihr mit dem Thema umgeht. Ihr glaubt garnicht, wie sehr mich das nach so langer Zeit befreit!

    War sowas von aufgeregt Eure Beiträge zu lesen und für mich steht nun fest, ich möchte noch wesentlich mehr darüber erfahren und mich belesen.

    Allerdings wüßte ich nicht, ob ich tatsächlich damit umgehen könnte, wenn ich den Tod nochmal in den Augen sehe.

    @Anny: Wahnsinn, dass Du es auch gesehen hast! Das Gefühl war für mich schon ohne, dass ich wußte, dass es hierbei um den Tod ging, unbeschreiblich heftig. Zerreißt es einen nicht total, wenn man weiß, dass man nichts tun kann oder hilft es vielleicht auch, indem Du wußtest, dass es passieren wird? Aber es nimmt einem doch nicht den Schmerz?

    Habt Ihr mehrere Gaben? Woher wußtest Ihr, dass Ihr eine Gabe habt? Gab es bei Euch vorher schon Ereignisse, die Ihr Euch auch nicht erklären konntet? Musstet Ihr auch erst zulassen? Fragen über Fragen...

    Ich muss gestehen, ich bin sehr zart besaitet und nicht wirklich belastbar, auch wenn ich es ungern raus hängen lasse. Sind Menschen, die paranormale Erlebnisse haben im Allgemeinen empfindsamer und somit eventuell empfänglicher?

    Durch Euer Geschriebenes habe ich auch den Eindruck bekommen, dass Ihr ein ganz anderes Bewußtsein habt, die Dinge zu betrachten... weiß nicht, wie ich das beschreiben soll? Ihr könnt der Gabe den Tod vorrauszusehen, z. B. nicht nur mit Schlechtem in Verbindung bringen... da habe ich vorher nie drüber nachgedacht. Typisches Schwarz-Weiß Denken irgendwie...
    weiß nicht, wie ich das beschreiben soll?

    Warum nicht an das Unglaubliche glauben und seinem Unterbewußtsein und seinen Gefühlen vertrauen und Glauben schenken. Irgendwie ist es ohnehin schon ein besseres Gefühl, als sich ständig als Irre zu betrachten.

    Ich freue mich total mehr von Euch zu lesen, denn ich merke jetzt schon, dass ich dabei viel erfahren, lernen, einfach verdammt viel für mich hier herausziehen kann.

    Danke!

    Lieben Gruß
    Fiona

  9. Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?! #8
    Galactica

    AW: Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?!

    Hallo Fiona
    ich glaube, daß das Baby sich diese Situation vorher schon ausgesucht hat und du nichts verhintern konntest. Vielleicht wollte das Baby dir nur deine Fähigkeiten zeigen. Du hast es verstanden und es konnte wieder gehen.Nichts geschied einfach so, alles hat seinen sinn. Vielleicht kannst du eines tages duch dein wissen vielen anderen helfen, es ist nie negativ
    lg


Lenormand Karten bereitgestellt vom Königsfurt Verlag

Sie betrachten gerade Plötzlichen Kindstod vorausgeahnt?!.